Muttertagsaktion und Hilfe bei der „Stunde der Gartenvögel“
09.05.2018 -

Was schenken Kinder zum Muttertag: Blumen oder lieber etwas Selbstgemachtes? Warum nicht beides? Die Wilhelma hilft Mädchen und Jungen dabei durch eine Mitmachaktion. Junge Besucher, die am Samstag, 12. Mai, in den Zoologisch-Botanischen Garten in Stuttgart kommen, können ohne Aufpreis ein grünes Geschenk selbst gestalten. Am Stand vor dem Wintergarten gegenüber der Flamingoanlage warten die Auszubildenden im Gärtnerberuf, um den Kindern zu zeigen, wie sie verschiedene Blüh- und Grünpflanzen richtig eintopfen können. Den Topf können sie dann frei gestalten, um ihre Mutter am Sonntag mit dem individuellen Präsent zu überraschen. Hierzu halten die Experten an dem Stand Tipps und Material bereit. Das Kinderprogramm ist kostenlos und läuft von 10 bis 18 Uhr, solange der Materialvorrat reicht. Die Teilnehmer müssen nur den normalen Eintrittspreis bezahlen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Für Tierfreunde, die in der Wilhelma aktiv werden wollen, gibt es am Sonntag, 13. Mai, bei den Wilden Wochenenden zwei Angebote: Gleich bei Öffnung des Parks um 8.15 Uhr können Jung und Alt an einer Vogelstimmenexkursion teilnehmen und lernen, die verschiedenen Vögel anhand ihres Gesangs zu erkennen. Sie ist gratis, erfordert jedoch vorab eine Anmeldung unter Tel. 0711 / 5402-202 bis Freitag, 11. Mai, 12 Uhr.

Am Sonntagnachmittag laden die Umweltpädagogen der Wilhelma dazu ein, von 14 bis 16 Uhr bei der Aktion „Stunde der Gartenvögel“ mitzuhelfen. Deutschlands große Vogelzählaktion läuft 2018 vom 10. bis 13. Mai. Jedes Jahr sind die Tierfreunde am zweiten Maiwochenende aufgerufen, alle frei lebenden Vögel zu dokumentieren und zu melden. Wer mitmacht, kann unter fachkundiger Begleitung einheimische Singvögel in der Wilhelma entdecken. Von jeder Vogelart gilt es dabei, die Zahl der innerhalb einer Stunde beobachteten Vögel zu notieren. Ziel ist es, ein möglichst genaues Bild des Vogelbestandes in unseren Städten und Dörfern zu erhalten. Das Frühjahr ist hierfür eine besonders gute Zeit, denn dann sind die Zugvögel bereits aus ihren Winterquartieren zurück und aktiv, weil sie mit der Nahrungs- und Partnersuche beschäftigt sind.